Unsere Jugend

Sinn und Zweck der Vereinsjugend ist es, ihre eigenen Vorstellungen zu leben.
Die Kinder und Jugendlichen können dem Jugendausschuss Vorschläge zu Jugend-Aktivitäten bringen, die diese dann nach Möglichkeit verwirklichen.

So ist es nun seit immerhin 36 Jahren Tradition, dass die Vereinsjugend eine Sommerferien-Freizeit durchführt.
Meist in Sörup, aber auch in Schubystrand bei Damp kann sich die Jugend unter ganz anderen Bedingungen als im Training kennenlernen.

Auch Nachtwanderungen in Wäldern der Bochumer Umgebung,
Teilnahme am Lindener Karnevalszug, Bowling und Drachenboot-Fahren gehören zu den Freizeitbeschäftigungen, die über die Jugendabteilung organisiert werden.

Die Vereinsjugend läd jährlich ein Mal zur Jugendvollversammlung ein,
auf der dann der Jugendvorstand, bestehend aus 1. und 2. Vorsitzenden, Kassenwart und 3 Beisitzern gewählt wird.

Sörup – seit mehr als 30 Jahren Vereinssommerlager

Im Friesenkampf ist man als aktiver Sportler ja mit den 5 Disziplinen, die abgedeckt werden wollen, bereits gut beschäftigt, dennoch hat sich in der Vereinsjugend besonders eine Tradition seit 30 Jahre mit regem Zulauf gehalten: Die Sommerfreizeit “Sörup“!

Das intensives Training und Eifer für einen Sportverein immens wichtig sind, ist unbestrittenen, allerdings geht gute Vereinsarbeit noch weit darüber hinaus; Ziel sollte es immer sein eine altersübergreifende Integration ins das Vereinsleben zu schaffen. Nichts ist da besser geeignet, als die ganze Breite der Vereinsjugend für zwei Wochen gemeinsam in den Urlaub fahren zu lassen.

Pädagogische Vorteile biete eine solche Fahrt also allemal, aber am wichtigsten und auch das eigentliche Erfolgsgeheimnis ist es, dass das Ganze schlicht mordsmäßig Spaß macht! Der Name ist Programm, so geht es in den Sommerferien für zwei Wochen auf einen alten Hof am Rande des Städtchens Sörup. Genächtigt wird nach althergebrachter Tradition mit Schlafsack auf dem Heuboden der alten Scheune.

fkfc-01

Auch die Verpflegung muss selbst bestritten werden, so kommt es mitunter dazu, dass das Spanferkel eigenhändig über dem Grill gedreht werden muss oder die Brombeeren für den Nachtisch selbst gepflückt werden.

Den ÖPNV ersetzt uns das Fahrrad, mit dem die Fahrt an den Strand oder
das morgendliche Brötchenholen eh viel mehr Spaß machen. Sollte ein Tagesziel doch weiter entfernt sein so bringt uns der Zug noch immer zum Klettergarten oder auch der Zivilisation (dem Flensburger Kino) ein Stück näher. Um auf den Faktor Spaß zurückzukommen, ist heutzutage unsere Unterkunft, der Bauernhof, bereits ein echtes Highlight, ebenso die abendliche Lagerfeuerrunde, wo wir bei Wind und Wetter den Tag Revue passieren lassen. Aber es geht noch besser, wie wenn sich die ganze Mannschaft beim Tauziehen im Wald ohne Hemmungen einsaut oder gesammelt, dem eisigen Wind und Quallen zum Trotz, in die Ostsee springt.

fkfc-02